Health-i Initiative 2016

Den Querdenkern gehört die Zukunft
Nach dem Start der Health-i-Initiative gingen knapp 180 Bewerbungen von Studenten, Unternehmen und Start-ups ein. Das zeigt, dass Gesundheit immer mehr zum Trend-Thema avanciert und höchste Relevanz genießt. Und die Vorschläge strotzten nur so vor Vielfalt und Originalität. Geht nicht, gibt’s nicht – das ist die Dynamik, die uns voran bringt! Ob hippe Smartwatch, intelligente App oder komplexe Algorithmen – Fragen zur Gesundheit lassen sich eben auch ungewöhnlich lösen.

Aufwärmphase: Der Innovationstag
Eine Plattform für neue Erkenntnisse bot am 13. September der Innovationstag der Health-i Initiative. Bei der Open Space-Konferenz durften gleich mehrere Newcomer zeigen, wie viel Gründerpotential in ihrer DNA steckt. Inspiration und Rückendeckung erhielten sie dabei von Multiplikatoren aus der Gesundheitsbranche. Ihre Aufgabe: smarte Antworten auf medizinische Fragen finden. Im offenen Wissensaustausch konnten die Start-ups ihrer Kreativität freien Lauf lassen und brainstormen bis die Köpfe rauchten.

Beim anschließenden Pitch im Soho House in Berlin wurde es dann ernst. Fünf Teams gaben ihr Bestes und versuchten, die Konkurrenz aus dem Feld zu schlagen. Keine leichte Challenge! Mit Fachkompetenz und Herzblut konnte letztendlich das Team von xbird überzeugen. Jonas Harder und Sebastian Sujka wollen mit einem Algorithmus, der über Smartphone-Daten mögliche Krankheiten vorhersagen kann, genau den Nerv der Zeit treffen. Der Lohn für ihre Performance: Tosender Applaus, erster Platz und eine Entwicklungskooperation mit den Technikern. Jahresvorsatz 2016? Done!

Dr. Susanne Klein von der Techniker Krankenkasse eröffnete zusammen mit Moderator Daniel Cronin die Open Space-Konferenz.

In kleinen Gruppen erarbeiteten Start-ups zusammen mit Multiplikatoren aus der Gesundheitsbranche innovative Lösungen.

Thomas Ballast, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse, diskutiert im Open Space.

Auf der Fotowand erstellten die Teilnehmer den Tag über Meinungsbilder zu unterschiedlichen Fragestellungen.

#SmarthHealth: Die erarbeiteten Lösungen wurden im Anschluss im Plenum präsentiert und diskutiert.

Die Jury berät sich: Thomas Ballast, Maike Telgheder, Dr. Susanne Klein (v.l.n.r.)

Überzeugt hat das Team von xbird mit ihrem Algorithmus, der über Smartphone-Daten mögliche Krankheiten vorhersagen kann.

Zeit zum Netzwerken blieb ebenfalls genügend: Hier auf der Terrasse des Soho House mit Blick auf den Alex.

Unser Highlight des Jahres: der Health-i Award
Am 10. November 2016 wurde die Nacht zum Tag gemacht – natürlich im Dienste der Gesundheit. Dass das Thema Gesundheit bei weitem nicht nüchtern und trocken ist, bewiesen an diesem Abend die Gewinner des Health-i-Awards. Die Techniker und das Handelsblatt hatten rund 200 Gäste ins Berliner Umspannwerk geladen, um die heißesten Konzepte für die Gesundheitsbranche zu würdigen: Projekte, die überraschten, für offene Münder sorgten und selbst den strengsten Experten imponierten.

Gewinner „Studentische Projekte“
In der Kategorie „Studentische Projekte“ beeindruckte das Team SpinDiag um Dr. Daniel Mark mit seiner Vorstellung von „SpinDiag one“.

Gewinner „Unternehmen“
Den Sieg in der Kategorie „Unternehmen“ konnte die BEURER GmbH für sich verbuchen, die mit ihrem Schlafsensor SE80 ins Rennen ging.

Gewinner „Start-ups“
Einen höchst unterhaltsamen Schlagabtausch lieferten sich die drei Start-ups NeuroNation, mySugr und Viomedo beim Live-Pitch. Selbstsicher präsentierten die drei Finalisten erst ihre Ideen, um dann kurze Zeit später vor der Kritik der Jury zu zittern. Gewonnen hat schließlich das Team von Viomedo um Alexander Puschilov.

„Persönlichkeit des Jahres“
Heldin des Abends aber war Dr. Dr. Saskia Biskup. Sie ging als strahlende Siegerin in der Kategorie „Persönlichkeit des Jahres“ hervor und darf sich nun mit diesem besonderen Titel schmücken. Gemeinsam mit ihrem Mann, Dirk Biskup, hat die Humangenetikerin das Unternehmen CeGat gegründet. Hier entwickelte sie erfolgreich sogenannte Diagnostik-Panels, um die Ursache für eine Krankheit ausmachen zu können.

Die Preisverleihung des Health-i Awards 2016 in der Generatorenhalle des Umspannwerk Kreuzberg

Das Opening übernahm das musikalische Start-up des Jahres, Kiddo Kat

Moderator Daniel Cronin führte anschließend durch die Preisverleihung

In der Kategorie „Studentische Projekte“ überzeugte Dr. Daniel Mark von SpinDiag die Jury

Georg Walkenbach und Kerstin Glanzer von der BEURER GmbH freuten sich über den Health-i Award in der Kategorie „Unternehmen“

Die drei Finalisten pitchten um den Sieg in der Start-up Kategorie: Jakob Futorjanski vertrat NeuroNation

Gabriel Enczmann nahm für das Start-up mySugr am Pitch teil

Alexander Puschilov von Viomedo überzeugte das Publikum beim Live-Voting und gewann den Health-i Award in der Kategorie „Start-ups“

Die „Persönlichkeit des Jahres“, Dr. Dr. Saskia Biskup mit Dr. Jens Baas (r.) und Sven Afhüppe (l.)

Alle Preisträger des Health-i Awards 2016 trafen sich zum Abschluss auf der Bühne

Eine besondere Preisverleihung bedarf einer besonderen Location – im Umspannwerk Kreuzberg feierten 200 Gäste auf zwei Ebenen

Die Gäste nutzen den Abend zum anregenden Austausch und Netzwerken